Wichtige Hinweise

Keine Hinweise vorhanden

   
   

Jugend-Bahnsport

Ein toller Tag in Diedenbergen zum Deutschen Speedway Junioren Meisterschaftsfinale, für unseren Fotografen Thomas Gierth, war es die erste Berührung mit diesem Sport. Die Atmosphäre und Organisation dieses Renntages war vorbildlich, die Bahn top in Schuss und regelmäßig überprüft und wieder Instandgesetzt.  Meister wurde der 15 jährige Michael Härtel vom MSC Dingolfing, der überraschend den Deutschen Meister der Senioren Kai Huckenbeck auf den 2. Platz verwies.

Hier einige Impressionen vom Renntag (weitere Bilder finden Sie HIER <-- klick)

Bild Links mit genehm. MSC Berghaupten. Bild  Mitte, Rechts mit genehm.Steffen Turban


Anlässlich der WM 2010 (Schüler C, 250ccm), in Slani (Tscheschien), hat die FIM zusammen mit dem MSC Berghaupten, am 29.08.2009 ein Test – Match arrangiert.16 Fahrer/in aus 4 Nationen ( Frankreich, Italien, Großbritannien und Deutschland), hatten sich angemeldet, leider musste Josef Nebauer (D) kurzfristig absagen, dafür sprang dann die fünfte Nation (Schweden) mit ins Fahrerfeld. Natürlich, sorgte der MSC Berghaupten, mit einem großen Festzelt, für die gute Unterbringung des Maschinenmaterials, denn der Club ist seit vielen Jahren Prädikatserfahren. Demzufolge bot dieser auch eine perfekte Bahn und der Wettergott spielte mit sonnigen 21°C ebenfalls mit. Nach der technischen Abnahme und ausreichend Trainingsmöglichkeiten ging es für das internationale Fahrerfeld ans Startband zu Heat Nr.1. Hier trafen aus deutscher Sicht, die Favoriten Christian Rinkenburger und Michell Hofmann aufeinander sowie Philine Ittermann (D) und Xavier Muratet (F). Michell konnte mit einem Startzielsieg die ersten 3 Zähler einfahren. Christian setzte sich gegenüber Xavier durch der wiederum Philine hinter sich ließ. Im Heat 2 trafen Ashley Morris (GB), Valentin Grobauer (D),
Michele Castagna (I) und Dario Del Torre (I) aufeinander. Ashley konnte sich hier gegen Valentin durchsetzen. Dario erfuhr noch einen Zähler und dessen Landsmann Michele kam durch einen Sturz nicht ins Ziel, blieb dabei unverletzt.


Am 16.08.09, startete das zweite und letzte Qualifikationsrennen der Deutschen Junioren U21, in Abensberg. Um im Finale am 13.09.09 in Norden dabei zu sein hieß es mindestens sechster zu werden. Platz 7 und 8 sind Reserveplätze. Mit dabei im Rahmenprogramm, die Schülerklassen A, B und C.


Bei hochsommerlichen Temperaturen (30°C), wurde von den Piloten einiges abverlangt. Nach der technischen Abnahme und einem freien Training für Alle, starteten die Schülerklassen ihre Rennläufe. Wie immer ging es mit den Joungsters, der Schülerklasse A, los. 7 Starter, in einer Gruppe und insgesamt 4 Heats, fanden einen Maximumsieger. Ethan Spiller, der amtierende Deutsche Meister von Zweibrücken, konnte in allen Heats mit großen Vorsprung gewinnen. Tim Wunderer wurde überraschend zweiter vor Sandro Wassermann. Beide hatten am Ende die gleichen Punkte, doch hatte Tim im Endlauf die Nase vorn. Patrick Hieber und Thomas Winbeck konnten sogar den sonst starken Markus Reiner Listner, der Probleme hatte, hinter sich lassen. Schlusslicht war Nils Marimon.

Maik Hofmann© / Gruppenbild

Am 14.09.08 gab es in Diedenbergen, auf der 400m Speedwaybahn, einen Mannschaftsvergleichskampf

zwischen DMV und ADAC. Beide Mannschaften (Klasse 250ccm) waren sehr ausgeglichen und es ging in spannenden Heats hart aber fair zur Sache. In den Kurven, speziell in der Startkurve, ging es eng zu und jeder cm zählte. Michell Hofmann, für den DMV fahrend, war nicht zu schlagen und steuerte Punktemaximum in den Topf des DMV bei. Bester Punktesammler von seitens des ADAC war Christian Rinkenburger, er gab nur einen Zähler ab. Überraschend stark fuhr Tim Scheunemann für den ADAC, genauso wie Daniel Merz für den DMV, beide hatten am Ende 6 Punkte für ihre Teams eingefahren.

Ergebnisse  der Schülerklassen >>LINK<<


 

Zum Bundesligarennen in Diedenbergen, am 26.07.08, bekam die Schülerklasse C (Speedway), die Möglichkeit als kleines Rahmenprogramm den Zuschauern ihr Können zu präsentieren Schüler C (250ccm), in Diedenbergen

7 Fahrer und eine Fahrerin standen sich gegenüber. Fast Alle bis auf Tim Scheunemann (AMC Haunstetten) und Martin Eisenschink (AC Landshut) standen für den MSC Diedenbergen am Band. Am Mittag gegen 13:00Uhr ging es mit der technischen Abnahme los, gegen 14:30Uhr standen einem 3min freies Training zur Verfügung. Das Wetter stand bei 29°C und jederzeit konnte es beginnen zu Regnen, doch zog der MSC Diedenbergen die ersten 3 Heats so schnell durch das der Regen gar keine Chance hatte. Das Finale wurde wegen der dann gefallenen  Schauer ans Ende der Bundesligarennen gelegt, was die jungen Drifter gelassen hin nahmen, Hauptsache noch mal fahren! Es ging in zwei Gruppen darum sich für das Finale mit 4 Fahrern zu Qualifizieren um eine Podiumschance zu haben. Michell und Maik Hofmann schafften dieses mit Punktemaximum gefolgt von Christian Rinkenburger und Daniel Merz, aus Diedenbergener Sicht optimal!

   
   

Förderer der Landesgruppe