Wichtige Hinweise

Zurzeit keine Hinweise.

   
   

Bahnsport

     .....ist sicher nichts für Nervenschwache. Die Maschinen der Halbliterklasse beschleunigen in rund 3 Sekunden von 0 auf 100, verfügen aber über keine Bremsen! Würde auch gar keinen Sinn machen, denn der Reiz liegt im kontrollierten Drift, eigentlich immer bei Vollgas.

Das Publikum liebt aber auch das Schema bei den Veranstaltungen:

In Vorläufen, meist 4 Runden, werden die Punktbesten für die Finalläufe ermittelt. Über den Verlauf des gesamten Renntages baut sich eine spürbare Spannung auf, deren Höhepunkt erst zum Schluss erreicht wird.

Speedwayrennen werden auf ovalen Rundkursen bis 400 Meter mit losem Sanduntergrund bestritten. Die Solomotorräder haben nur einen Gang und keine Hinterradfederung.

Sand- oder Grasbahnrennen, auch Langbahnrennen genannt, finden auf 500 bis 1000 Meter langen Ovalen statt. Das Maschinenmaterial unterscheidet sich hier etwas vom Speedway: längerer Radstand und Zweiganggetriebe.

Die Piloten der Gespannklassen sind mit identischen Boliden auf allen Pisten im Einsatz.

Umweltschutz wird ganz groß geschrieben, denn die Verwendung von Methanol garantiert eine Verbrennung ohne jegliche Schadstoffe.

Darüber hinaus ist der Einstieg in die Schülerklassen bereits im zarten Alter von 6 Jahren möglich.

Und für ganz Mutige bietet auch der Winter echte Herausforderungen an:

Beim Eisspeedway werden dank Spikes physikalische Grenzen neu definiert. Zum Schutz der Aktiven sind hier die Räder aber voll verkleidet!

Mehr Info beim Veranstalter Bild anklicken

Neue Termine für Grasbahn und Speedway im Kalender

Die Termine zum  Download

Die Ausschreibung zum Download 


 

Max Dilger © / René Deddens ©

Am 14.09.08 ging es im Finale zur Deutschen-Speedwayeinzel-Meisterschaft rund.

Die 500ccm Piloten mussten am Morgen, auf Grund der vielen Teilnehmer, noch Qualifikationsläufe fahren, damit das Hauptfeld für den Nachmittag fest stand. Leider musste Christian Hefenbrock (Krankheitsbedingt) und Tobias Kroner kurzfristig verletzungsbedingt absagen. Somit waren bereits 2 Favoriten nicht mehr dabei. Titelverteidiger Martin Smolinski, der im letzten Jahr, in Stralsund, den Titel holte, wollte diesen natürlich verteidigen. Pünktlich um 14 Uhr startete das Event vor ca. 1000 Zuschauern.

Ergebnisse zur Deutschen Meisterschaft (DM) Speedway Diedenbergen  >>LINK<<


 

DIEDENBERGEN – Mit großer Spannung war der 6. und vorletzte Vorlauf der 1. Speedway-Bundesliga am Samstag in Diedenbergen erwartet worden. Nach dem Sieg des Speedwayteam Wolfslake vor Diedenbergen und Brokstedt ist die Spannung für den „Final Countdown“ nächsten Samstag in Wolfslake nur noch weiter gestiegen!

Wolfslake mit dem Ungarn Ferjan, dem Polen Ulamek und den Deutsch-Polen Hlib und Sekula war von Anfang bis Ende die dominierende Mannschaft des Nachmittages und gewann mit einem satten Vorsprung von 13 Punkten!

mehr 

Image
Stechen: Walasek (aussen) bezwingt Kroner FOTO:GAETDKE
Quelle_ http://speedevent.de/svg/index.php?option=com_content&task=view&id=261&Itemid=27

 

   
   

Förderer der Landesgruppe