Wichtige Hinweise

Zurzeit keine Hinweise.

   
   

Bahnsport

     .....ist sicher nichts für Nervenschwache. Die Maschinen der Halbliterklasse beschleunigen in rund 3 Sekunden von 0 auf 100, verfügen aber über keine Bremsen! Würde auch gar keinen Sinn machen, denn der Reiz liegt im kontrollierten Drift, eigentlich immer bei Vollgas.

Das Publikum liebt aber auch das Schema bei den Veranstaltungen:

In Vorläufen, meist 4 Runden, werden die Punktbesten für die Finalläufe ermittelt. Über den Verlauf des gesamten Renntages baut sich eine spürbare Spannung auf, deren Höhepunkt erst zum Schluss erreicht wird.

Speedwayrennen werden auf ovalen Rundkursen bis 400 Meter mit losem Sanduntergrund bestritten. Die Solomotorräder haben nur einen Gang und keine Hinterradfederung.

Sand- oder Grasbahnrennen, auch Langbahnrennen genannt, finden auf 500 bis 1000 Meter langen Ovalen statt. Das Maschinenmaterial unterscheidet sich hier etwas vom Speedway: längerer Radstand und Zweiganggetriebe.

Die Piloten der Gespannklassen sind mit identischen Boliden auf allen Pisten im Einsatz.

Umweltschutz wird ganz groß geschrieben, denn die Verwendung von Methanol garantiert eine Verbrennung ohne jegliche Schadstoffe.

Darüber hinaus ist der Einstieg in die Schülerklassen bereits im zarten Alter von 6 Jahren möglich.

Und für ganz Mutige bietet auch der Winter echte Herausforderungen an:

Beim Eisspeedway werden dank Spikes physikalische Grenzen neu definiert. Zum Schutz der Aktiven sind hier die Räder aber voll verkleidet!

Kinder und Jugendtag beim MSC Diedenbergen am Samstag, den 30.04.2011

Der Motorsport Club lädt am Samstag, den 30.04 wieder zu einem Tag der offenen Tür für Jung und Alt. Viele Aktionen geplant. Los geht´s vormittags ab 10 Uhr.
Letztes Jahr veranstaltete der MSC erstmals einen Tag der offenen Tür für Kinder und Jugendliche. Die Resonanz damals war durchweg positiv, bei schönstem Wetter vertrieben sich jung und alt die Zeit auf der Rennbahn.

Es wurden neue Bilder von Klaus Dieter Moser (www.fsp.de)  einem der Hauptsponsoren des Flutlichtrennens in Bad Hersfeld zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank


Am kommenden Wochenende in Hainburg beim MSC Klein Krotzenburg wird es wieder heiß hergehen bei der Jagd nach dem "Goldenen Fasan des Maintals"

Der Zeitplan steht im Einzelnen auf der Seite des Veranstalters,ebenso Ausschreibung  und mehr,
einfach hier



Nicht nur nationale Fahrer sonder auch internationale Fahrer aus England und der Ukraine waren am Start um den Kampf um die "Goldene Lullusglocke" und erhielten die obligatorisch/legendäre "Ahle Worscht". Auch viele Helfer des MSC Bad Hersfeld waren auf der Strecke. Namen aus der örtlichen Politik, Polizei und Sponsoren konnten das Rennen am Start auf der VIP Bühne verfolgen. Service gab es rund um die Strecke so das auch andere Zuschauer sich verpflegen konnten. Das Wetter hatte über Nacht ein einsehen und es blieb bis auf ein wenig Regen am Vormittag trocken. Zwar konnte nicht das ganze Trainingsprogramm abgeleistet werden, zum Rennen konnte aber eine Einführungsrunde gefahren werden so das die Fahrer ein Gefühl für den nassen Boden bekamen . Siegerehrung und die After Race Party mit Take Five rundeten das TOP Programm ab.

Ein Lob für Willi Bannasch und seine Mannen


Impressionen / Bilder

für Videos auf weiterlesen


Hessengewächse mit ganz vorne


Am 28.03.2010 ging es in Diedenbergen, im Taunus, nach der langen Winterpause, endlich wieder rund. Trotz widriger Wetterumstände, konnte das Team um den MSC Diedenbergen, die Speedwaybahn so zurecht machen das auch der Nachwuchs bis hin zur B-Lizenz Solo, ihre Rennen bestreiten konnte.

In der Klasse Schüler A, 50ccm, hatte Maik Jacopetti das Zepter fest in der Hand, und in der Klasse Schüler B, 125ccm, war es Maichael Härtel, der die Konkurrenz hinter sich lies. In beiden Klassen ist leider kein hessischer Nachwuchs vertreten.
Dafür gibt es in der Schülerklasse C, 250ccm, gleich zwei Piloten und eine Pilotin die unser hessisches Bundesland präsentieren. Maik Hofmann verpasste um einen Zähler den Sieg und konnte sich natürlich auch um Platz 2 riesig freuen. Niclas Fichtner kämpfte um jeden Zähler doch fehlte am Ende ein Punkt um auf dem Treppchen zu stehen. Philine Ittermann hatte technische Probleme und kam über den vorletzten Platz nicht hinaus.
Bei den jungen Männern, der B-Lizenz Soloklasse, 500ccm, konnte Michell Hofmann, im letzten Heat des Tages, den Sieg einfahren. Er konnte durch eine clevere Fahrtechnik das Feld meist von hinten überholen, am Ende hatte Michell, mit drei Laufsiegen und einen zweiten Platz, den Gesamtsieg in der Tasche.

Das schwierige Rennen machte trotzdem eine menge Spaß und der Ablauf und die Organisation des MSC Diedenbergen waren vorbildlich. Die Siegerehrung mit tollen Pokalen und einen netten kleinen Blumenstrauß brachten das Ende des Renntages.

Ergebnisse:
Schüler A: 1. Platz Maik Jacopetti, 15 Punkte; 2. Markus-Reiner Listner, 12 ; 3. Tim Wunderer, 11 ; 4. Patrick Hieber, 10; 5. Celina Liebmann, 9; 6. Sindy Weber, 2.
Schüler B: 1. Platz Michael Härtel, 15 Punkte; 2. Wassermann, 10 ; 3. Daniel Spiller, 10 ; 4. Dennis Hasenfratz, 9; 5. Ethan Spiller, 7; 6. Timo Baumert, 6; 7. Steven Kühner, 2; 8. Michael Wenninger, 0.
Schüler C: 1. Platz Stefan Stiersdorfer, 14 Punkte; 2. Maik Hofmann, 13; 3. Valentin Grobauer, 12; 4. Niclas Fichtner, 11; 5. David Pfeffer, 10; 6. Onno Rykena, 5; 7. Maximilian Gradl, 4; 8. Philine Ittermann, 4; 9. Christoph Witt, 0.
B-Lizenz Solo: 1. Platz Michell Hofmann, 11 Punkte; 2. Dennis Helfer, 10; 3. Sascha Stumpe, 8; 4. Kai Dorenkamp, 7; 5. Denis Wienke, 4; 6. Niklas Thien, 4; 7. Friedrich Ruf, 3; 8. Christian Rinkenburger, 0.


   
   

Förderer der Landesgruppe