Wichtige Hinweise

Keine Hinweise vorhanden

   
   

Historische Motorräder

Einblicke in den Historischen Motorsport für Motorräder

Bei der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft geht es nicht um Höchstgeschwindigkeit. Es handelt sich vielmehr um „Gleichmäßigkeitsläufe".

Die DHM (Deutsche Historische Motorradmeisterschaft) setzt sich aus einzelnen Starterklassen verschiedenster Entwicklungsstufen und Baujahre zusammen. Die Maschinen, deren Baujahr zwischen 1920 bis 1993 liegen - je nach Klasse - fahren nach dem Start eine Einführungsrunde. Die erste fliegende Runde ist sodann die so genannte Referenzrunde. Die in dieser Runde gefahrene Zeit sollte nach Möglichkeit in den weiteren Runden nahezu wieder erreicht werden.

Sieger des jeweiligen Laufes ist derjenige, der die wenigsten Strafpunkte eingefahren hat, also der Fahrer der der Rundenzeit aus seiner Referenzrunde am nahesten ist. Die Zeitnahme erfolgt über einen Transponder.

Nähere Informationen über den Einstieg in die Gleichmäßigkeitsläufe und zur Organisation, findet man auf der Internetseite der DHM (www.my-dhm.de

Kurzvorstellung

 

Antikfahrzeuge überwiegend ohne Getriebe mit Riemenantrieb bis Bi. ca. 1925 )

Diese Fahrzeuge starten nicht um irgendwelche Titel zu gewinnen, sie werden lediglich z. B. beim u.a. von der DMV Landesgruppe Hessen mitveranstalteten Riedring Revival im Hessischen Lorsch zu Präsentationsläufen eingesetzt, um das historisch hochwertige Kulturgut den Zuschauern im Fahrbetrieb zu präsentieren.

Alle weiteren Fahrzeuge fahren in 22 unterschiedlichen Klassen (5 Gespannklassen und 17 Soloklassen) um die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft. Die Einteilung in die verschiedenen Klassen erfolgt durch eine Historische Kommission unter Beachtung von Baujahr und Hubraum.

Hier gehen Maschinen der genannten Baujahre aus den Bereichen Supersport-Maschinen, Rennmaschinen sowie auch reinrassige Werksrenner und Grand Prix -Maschinen an den Start.

Diese Maschinen sind mit den unterschiedlichsten Techniken, welche in der heutigen Zeit noch, in jedoch weiterentwickelter Art, in unseren Alltagsfahrzeugen eingesetzt werden ausgestattet.

 

Das technische Reglement ist beim DMSB im Internet nachzulesen unter:

WWW.DSMB.de Technik/Reglement, Motorradsport, Historischer Sport. Hier findet man sowohl die Wettbewerbsbestimmungen wie auch das Technische Reglement.

Bei diesem Sport nimmt die Kameradschaft unter den Fahrern und der Spaß einen großen Stellwert ein. Man freut sich auch mit einem „Konkurrenten" über einen Sieg. Die Vielzahl der gefahrenen Klassen zeigt ein breites Bild der Fahrzeuge die in den Jahren zwischen 1900 und 1993 gebaut wurden. 

Besonders wertvolle Motorräder (Einzelstücke, sehr seltene Fahrzeuge) werden nicht in Wertungsläufen eingesetzt. Für diese Fahrzeuge werden bei einigen Veranstaltungen so genannte „Sonderläufe“ durchgeführt. Die Teilnehmer zu diesen Läufen werden vom VFV, Herrn Ulrich Schmidt, eingeladen, so dass nur ausgesuchte Fahrzeuge teilnehmen können.

Es ist also für alle etwas dabei und die Veranstaltungen sind sehr vielseitig.

Bei Fragen steht Ihnen gerne Frau Iris Bonow (Motorradsportkommissarin für Motorradstraßensport) abends ab 19.00 Uhr, unter der Telefon -Nr.: 069-852322 zur Verfügung.


Walter Steinmann langjähriger Rennleiter auf der bekannten Rennstrecke Zotzenbach hatte wieder zum alljährlichen "Tag der offenen Tür"  geladen. Freunde, Bekannte, Vereine waren dabei und konnten diesmal den orginal Nachbau des 1 Mercedes BENZ Motorwagen bestaunen und einige konnten sogar eine Runde mitfahren.
Diese Fahrzeug meldet Benz am 29. Januar 1886 zum Patent an. Hier ein Link zur Geschichte dieses Nachbau's.


Der Bürgermeister überbrachte Grussworte und war wieder einmalmehr begeistert über die Arbeit von Walter Steinmann. Walter Herold ein DMV Urgestein und lebendes Lexikon wusste auch an diesem Tag etwas zum Besten. So überreichte er ein HO REX Topf ganz im Zeicher der Motorrad Marke. Auch rief Walter Steinmann in Erinnerung das er das museum bereits an seine Nachfolger und Enkel übergeben und stellte Enkeltochter und Enkelsohn vor.

Bei Kaffee und Kuchen verging der Nachmittag nur leider allzu schnell es war keiner Fremd dem anderen gegenüber und die Fachleute unter ihnen standen gern Rede und Antwort

Text/bilder: Schmitt.J.

Wie versprochen die Ergebnisse

41. Internationales Horex- und Veteranentreffen
vom 05. bis 07. September 2014

Clubwertung:
1. Horex Club Berlin                                        5 Teilnehmer * 500 km         
Ehrenpreis Hochtaunuskreis
2. Horex- und Gespannfreunde Mainkling      7 Teilnehmer * 230 km        
Ehrenpreis Bad Homburg
3. Horex Club NRW                                         7 Teilnehmer * 200 km        
Ehrenpreis Friedrichsdorf

MSC-Ehrennadeln für langjährige Teilnahme an dem Treffen
Josef Müller von Horex-Freunde Krummbachtal (41x teilgenommen)
Medard Brang von Horex Club NRW (41x  teilgenommen)
Hans Fabrizius, von Horex Club Berlin ( 1981 und 1982, seit 1985 immer dabei)

Alle Ergebnisse als Download

Am Wochenende fand das 1. Ried Ring Revival im Rahmen der 1250 Jahrfeier der Klosterstadt Lorsch statt. Auf einem 2,5 Kilometer langen Stück der alten Riedring Rennstrecke aus den 50er Jahren konnte man Präsentationsläufe historischer Motorräder miterleben. Diverse Solomotorräder sowie Gespanne von Baujahr 1902 bis Baujahr 1965 gingen an den Start.

"Rennatmospäre"  den ganzen Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Weit über 150 Helfer (Streckenposten, Funkrettung, Feuerwehr, DRK  und ein internes Organisationsteam von über 20 Experten(innen)) sicherten das Event gegen alle denkbaren Ereignisse ab.

In den Räumlichkeiten der bhb (Behindertenhilfe Bergstrasse gemeinnützige GmbH) konnte man eine liebevoll zusammengestellte Ausstellung über vergangene Riedringrennen bestaunen. Interessante Rennmaschinenen, darunter das Siegermotorrad von Gerhard Mitter eine NSU Rennfox mit der er 1955 Deutscher  Juniorenmeister in der 125ccm-Klasse wurde, Punkte dafür bekam er auch in Lorsch er gewann dort dass Rennen und die Solo Urs von Wolfgang Wotzka. Sowie Original Exponate (Programmhefte, Eintrittskarte...) aus der damaligen Zeit waren zu bewundern.

Die bhb hatte für die Besucher extra an diesem Tag Kaffee und Kuchen angeboten der bereits relativ früh ausverkauft war aufgrund des großen Zuschauer Andrangs.

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Bilder: Referent Presse Thomas Gierth

 Die Historische Motorradmeisterschaft (DHM) startet in die neue Saison. Erster Termin ist die Einstellfahrt am 5. April 2013 in der Motorsport Arena in Oschersleben. Hier können alle Fahrer ihr Motorrad testen, zwanglos am eigenen Fahrstil feilen und dabei die gesamte Organisation der DHM kennen lernen. Schon seit Jahren ist die Einstellfahrt in Oschersleben ein Geheimtipp für Freunde, die zwanglos auf der Rennstrecke mit ihrem klassischen Motorrad fahren möchten. Das Startgeld beträgt € 95,00. Gefahren werden 5 Turns a 15 Min.

 

 

   
   

Förderer der Landesgruppe