Wichtige Hinweise

Zurzeit keine Hinweise.

   
   

Mit 24 Tagessiegen und vier Meisterschaftstiteln aus zwei verschiedenen Rennserien zieht der MSC Aufenau eine überaus positive Bilanz aus dem vergangenen Sportjahr 2015. Sowohl im Motocross Hessencup, als auch bei den Veranstaltungen des Motorsportrings (MSR) hatten die Aufenauer Vereinsfahrer Röder, Schäffer und Hunka die Nase vorn.

Daniel Schäffer war mit zwei hervorragenden Hessencup-Rennen in die Saison gestartet, konnte seinen zweiten Platz jedoch schlussendlich nicht gegen Fabian Bittel und Christian Hoßfeld verteidigen und beendete die Saison als Vierter. Besser lief es für ihn hingegen in der Klasse MX2 National des Motorsportrings. Hier war Schäffer ebenfalls fulminant gestartet und konnte nach vier Rennläufen aus zwei Veranstaltungen bereits die Höchstpunktzahl von 100 Punkten auf seinem Konto verbuchen. Auch im weiteren Verlauf setzte er sich gegen Verfolger Philipp Bienossek durch und holte sich trotz eines verpassten Rennens mit fünf Tagessiegen und 79 Punkten Vorsprung den Meisterschaftstitel. Ähnliche Erfolge erzielte Suzuki Pilot Marvin Röder in der Hubraumstarken MX1 Klasse, hier feierte er insgesamt sechs Tagessiege und fuhr mit satten 87 Punkten Vorsprung auf Rang eins. Durch seine guten Leistungen an den Rennsamstagen qualifizierte er sich für die sonntäglichen MSR Masters Läufe und war hier bester Aufstockfahrer. Im Hessencup belegte er mit konstant guten Leistungen auf seinem Zweitmotorrad in der MX2 Klasse den dritten Platz der Gesamtwertung vor Daniel Schäffer. Trotz des schweren Sturzes bei seinem Heimrennen war er auch mit diesem Ergebnis hochzufrieden.

Der Büdinger Lubomir Hunka ließ auf seinem Yamaha Quad im Hessencup keine Zweifel an seiner Top-Form aufkommen. Er deklassierte die versammelte Konkurrenz, konnte fünfzehn von achtzehn Rennläufen für sich entscheiden und verwies Martin Bach auf Rang zwei. David Hohmann vom MSC fiel fast die ganze Saison verletzungsbedingt aus, konnte mit guten Leistungen in Aufenau und Wolfshausen jedoch bereits Akzente setzen. Er bewies, dass in der kommenden Saison wieder mit ihm in der Spitzengruppe zu rechnen ist.

Mit einer Sondergenehmigung bestritt der fünfzehnjährige Henri Heise auf seiner 125er KTM die Hessencup Saison in der MX2 Klasse über 18 Jahre. Mit nur sechs aus zehn gefahrenen Rennen erreichte der junge Aufenauer Pilot noch Rang zehn der Gesamtwertung. Achter wurde Robin Schauberger, der sich vergangene Saison vornehmlich auf seine Gesellenprüfung konzentrierte und dadurch weniger Trainingszeit investieren konnte. Auch er war mit seinem Ergebnis zufrieden und will nächste Saison wieder mit mehr Zeit dabei sein. Nicht nur die „jungen Wilden“ des Vereins gaben alles, auch Motocross Urgestein und erster Vorsitzender Karl Seipel mischte in der Spitzengruppe des Hessencups mit. Auf seiner Maico musste er sich in der Classic Klasse nur Franz Bauer geschlagen geben und landete zu Saisonende auf Rang zwei. Darüber hinaus verlieh ihm der Hessische Fachverband für Motorsport die Goldene Ehrennadel für besondere Verdienste im Motorsport.

Neben den erfolgreichsten Fahrern des MSC Aufenau waren noch zahlreiche weitere Piloten im Mittelfeld der verschiedenen Hessencup Wertungen unterwegs: Olaf Pospiezsynski und Marcel Eckert MX2, Janis Müglich und Nancy Keller Quad ab 14 Jahren, Andreas Schmidt Quad ab 35 Jahren. Der Verein wird im kommenden Jahr wieder drei große Rennveranstaltungen austragen: Am 24. April begrüßt der Verein Fahrer aus Deutschland und dem europäischen Ausland zur Deutschen Seitenwagen Meisterschaft, dem DMSB Pokal, sowie zu einem offenen Quadrennen. Am 11. und 12. Juni ist wieder die IGE mit einem 3-Stunden Enduro in Aufenau zu Gast und die hessische Motocross Elite fährt im Endlauf des Hessencups am 20. und 21. August um die letzten Meisterschaftspunkte. Informationen rund um den Verein und zu den Veranstaltungen gibt es unter www.msc-aufenau.de

 

   
   

Förderer der Landesgruppe