Wichtige Hinweise

Zurzeit keine Hinweise.

   
   

Motocross

.....dabei handelt es sich um eine Sportart für Motorrad- und Quadfahrer. Gefahren wird auf geländetauglichen Maschinen mit langen Federwegen, progessiver Federkennlinie und grobstolligen Reifen. Ein solches Fahrzeug hat keine Straßenzulassung, da es für den Wettbewerb ausgelegt ist, und keine Anbauteile wie Blinker, Licht, Ständer, Kennzeichenhalter usw. Es gilt im Sinne der StVZO als Sportgerät und ist nur für den Wettbewerbsbetrieb bestimmt. Die Fahrer sind mit einer umfangreichen Schutzausrüstung ausgestattet. Sie tragen Helme, Stiefel, Handschuhe, Knie-, Rücken- und Brustprotektoren.

Es wird ausschließlich auf dafür vorgesehenen und immissionsschutzrechtlich genehmigten Strecken gefahren, die sich meistens abgelegen von Wohngebieten befinden. Motocross-Rennen werden in unterschiedlichsten Modi ausgeführt. Es ist generell zwischen In- und Outdoor-Rennen zu unterscheiden. Indoor-Rennen werden gewöhnlich als Supercross und Outdoor-Rennen als Motocross bezeichnet. Supercross wird meistens im Winter ausgetragen, weil in dieser Zeit die Motocross-Strecken kaum oder nicht mehr zu befahren sind. Somit ist es für die Fahrer möglich, beides zu betreiben, da sich die Veranstaltungen nicht überschneiden. Die wichtigsten Austragungsebenen sind neben den deutschen Meisterschaften die WM (an der qualifizierte Fahrer aus allen Ländern teilnehmen können) und die AMA. Seit 2005 gibt es auch eine Motocross-Weltmeisterschaft für Frauen.

Die Bezeichnung „Motocross“ ist eine Kontraktion der beiden Worte Motorcycle (Motorrad) und Cross Country (Geländefahrt).

Zwei junge Männer sind am Rande eines Motocross-Rennens in Langgöns in ihrem Transporter ums Leben gekommen. Sie starben in der Nacht zum Montag vermutlich im Schlaf durch Abgase eines Campingkühlschranks. Die 17 und 18 Jahre alten Motocrossfahrer aus dem Kreis Düren (Nordrhein-Westfalen) waren mit ihrem Transporter zu einem Rennen nach Langgöns (Gießen) gekommen. In der Nacht zum Ostermontag legten sie sich zum Schlafen in den Kleinbus, in dem sie auch die Maschine des 18-Jährigen transportierten. Dabei unterschätzten die jungen Männer laut Polizei jedoch die Vergiftungsgefahr, die von dem gasbetriebenen Campingkühlschrank ausging. Sie seien sehr wahrscheinlich "an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben", sagte ein Polizeisprecher in Gießen. Nach seiner Einschätzung waren die Fenster des Fahrzeugs in der Nacht geschlossen. Schließlich sei es kalt gewesen. Ein anderer Teilnehmer bemerkte die reglosen Männer am Montagmorgen in ihren Schlafsäcken. Als die beiden auf Rufe und Klopfen nicht reagierten, schlug der Mann die Scheiben des Transporters ein und öffnete die Türen. Für die beiden Männer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Nach dem Unglück sagte der Veranstalter alle für Montag geplanten Motocross-Rennen ab.

Quelle: hr-online

Der DMV und die Landesgruppe Hessen bedauern den tragischen Unfall sehr. Sie sprechen den Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl aus und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Auf dem Sattel zum 9. mal insgesamt und zum 4. mal in Folge ein Vertrauensbeweis derFIM gegenüber Alexander Seubert und seinen Mannen. Die perfekt organisiert und durchgeführten GP-Rennen der letzen Jahre  boten Motorsport auf höchstem Niveau, so auch 2011 und da hielt es  auch die viele Tausend Zuschauer trotz einsetzendem  Regen nicht davon ab dieses Highlight zu besuchen. Hinter Alexander Seubert steht nicht nur der Verein sondern die ganze Gemeinde Bessenbach mit dem 1. Bürgermeister Franz Straub der als langjähriger und  ehemaliger Vorsitzender eng mit dem Motorsport verbunden ist. Dieser begrüßte beim offiziellen Teil  nach dem Vorsitzenden A. Seubert die Abgesandten aus Wien, Frankreich, der FIM, des Dmsb und der DMV Landesgruppe Hessen.  Am Sonntag folgten dem Ruf der Motoren  noch der  DMV Sportpräsident und der Bayrische Ministerpräsident. Der Landesgruppenvorsitzende Adam Steinmann lobte den Verein seine Mitglieder und Helfer im höchsten Maß und bedankte sich mit den Worten " Wir sind stolz einen solchen Verein in der Landesgruppe zu haben " Auch der wiener Abgesandte hat nur die wärmsten Worte für den Veranstalter und die Region Zitat "Fast wie daheim". 

Spannende Rennen im Qualli vom Team Happich die sich die dritte Startposition aussuchen konnten. Team Happich gilt als das deutsche Vorzeige Gespann Team in der Weltelite. Sieger in dieser Klasse der klare Favorit und mehrfacher alt Weltmeister Willemsen, Daniel auf einem Zabel Gespann.
Link zu den Tagesergebnissen

Aus vielen Nationen angetreten waren auch die Classicgespanne. Mit ihren 4 Zylindern und 1000ccm boten sie ein Spektakel für Augen und Ohren. Die Classic Motocross-Szene erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit.
Link zu den Tagesergebnissen Classic Sidecar

Im Clubsport legte Dapor, Dario  aus Biebergemünd als bester Hesse eine schnellere Runde nach der anderen zurück. Das zeigte sich dann auch im Endergebnis : Platz 1 in beiden Läufen.
Link zu den Tagesergebnissen Clubsport

Wer es nicht erlebt hat, hat etwas verpasst.
Bilder natürlich in der Bildergallerie mit freundlicher Genehmigung M.Mörgenthaler ©


bei der 28. Auflage des DMV Hessen Cups  in Aarbergen-Kettenbach MSC Michelbacher Hütte e. V. im DMV

Bei eisigen Temperaturen mit viel Wind begeisterten die Fahrer des MSC Michelbacher Hütte e. V. im DMV Steffen Kaiser und Marlon Zech die Zuschauer.
Auch Philipp Kloos und Rennleiter Berndt Bücher konnten mit ihren Fahrkünsten für Spannung sorgen.  
Der MSC Michelbacher Hütte e. V. im DMV hatte den Hessen Cup zu seinem bereits 28. DMV Moto Cross am 18. und 19. Juni 2011 nach Aarbergen-Kettenbach eingeladen. Mit rd. 205 Fahren waren die einzelnen Klassen gut gefüllt.
Streckensprecher Stolz konnte an beiden Tagen spannende Rennen den Zuschauern kommentieren. Durch kleine Neugestaltungen an den verschiedenen Sprüngen konnten die Zuschauer spektakuläre Aktion erleben. Streckensprecher Stolz sowie die Fahrer äußerten sich immer wieder positiv über die Änderungen.    
Steffen Kaiser, bester Nachwuchsfahrer des MSC, flog mit weiten Sprüngen und rasanten Überholmanövern in der Klasse MX bis 125 ccm 2T/250 ccm 4T (ab 16 Jahre) in der Tageswertung auf den 1. Platz. Im ersten Lauf hatte Steffen in der letzten Runde die Führung wegen eines kleinen technischen Defekts abgeben müssen und fuhr als zweiter über die Ziellinie. Im zweiten Lauf setzte sich Steffen gleich an die Führungsposition und gewann diesen Lauf. Der MSC sowie die Fahrerkollegen bescheinigen Steffen Kaiser ein sehr großes Talent. Er hat mit seinen 16. Jahren auch schon an beim Bundesendlauf „Moto Cross“ den 3. Platz belegt. Weiterhin hat Steffen auch an Landesmeisterschaften mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Wir sind uns sicher, dass wir noch mehr von Steffen Kaiser hören werden. Wir wünschen Steffen von ganzem Herzen, dass sein Talent auch die richtige Würdigung erfährt.
Marlon Zech, ebenfalls einer der besten Fahrer des MCS, konnte sich in der MC-Klasse Open bis 250 ccm 2T/450 4T mit Platz 1 in die Gewinnerliste einschreiben.
Auch Marlon hat schon Luft bei Deutschen Meisterschaften geschnuppert und dabei auch gute Ergebnisse erzielt. Er steht mit seinen 23 Jahren auch erst am Anfang seiner Karriere.
Dann hat der MSC noch einen weiteren Toppfahrer mit Philipp Kloos. Er  startet mit seinen 15. Jahren in der Jugendklasse bis 125 ccm 2T/250 ccm 4T (14-18 Jahre) Auch Philipp hat schon an höheren Moto Cross Veranstaltungen mit guten Ergebnissen teilgenommen. Sein Talent ist ebenfalls nicht verkennen.
Auch Rennleiter Berndt Bücher konnte bei seinem Heimrennen in der Klasse Twinshock im ersten Lauf den 3. Platz belegen. Leider musste er im zweiten Lauf nach technischem Defekt ausscheiden. In der Tageswertung aber dennoch den 11. Platz.
Alle weiteren Platzierungen können auf unserer Webseite unter www.msc-michelbacherhuette.de abgerufen werden.
Abschließend möchten wir uns auch auf diesem Wege bei den Zuschauern, die trotz eisigen Temperaturen an die Strecke kamen, recht herzlich für das Kommen bedanken.  
Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich dem kompletten Funktionspersonal. Sie haben mit Ihrem großen Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.
Der Vorstand des MSC Michelbacher Hütte e. V. im DMV

Hautnah dabei sein 


mehr Info unter www.msc-strassbessenbach.de


Traditionslauf „Hessen-Cup“ beim MSC in Aarbergen
am 18. und 19. Juni 2011

An diesem Wochenende steht der Traditionslauf „Hessen-Cup“ beim MSC in Aarbergen
Kettenbach auf dem Programm. Es werden spannende Rennen versprochen.
Allein die Top-Fahrer des MSC Michelbacher Hütte Steffen Kaiser, Philipp Kloos und
Marlon Zech, um nur einige zu nennen, werden für ausreichend Spannung sorgen.
Der genaue Zeitplan kann unter www.msc-michelbacherhuette.de eingesehen werden.
Hier können Zuschauer Moto Cross und spektakuläre Action hautnah und direkt an der
Strecke erleben. Packende Überholmanöver und Sprünge über 30 Meter sind keine
Seltenheit auf der bestens präparierten 1,6 Kilometer langen Strecke mehr.
Auch die Sicherheit wird beim MSC GROß geschrieben, denn es wurde im letzten Jahr eine
Bewässerungsanlage über die Hälfte der Strecke gebaut.
Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Der Vorstand des MSC freut sich auf Euren Besuch

 Flyer download

   
   

Förderer der Landesgruppe